Julias Spitzenkiste
 

Der Einfachknoten

Wiederum arbeitet man sieben Basisschlingen aus Doppelknoten und wendet dann.
Für den Einfachknoten wickelt man den aus dem Öhr kommenden Faden nur ein Mal gegen den Uhrzeigersinn um die Nadel ehe man sie durchzieht.

So arbeitet man das gesamte Dreieck.

Dieses Dreieck besteht nur aus Einfachknoten. Dieser Einfachknoten kann an manchen Stellen einer Spitze reizvoll sein weil er zarter wirkt als der Doppelknoten. Auch am Ende dieses Dreiecks geht man dann wieder zurück an die Stoffkante.

Der erste und letzte Knoten eines jeden Musters und jedes Fadens allerdings muss ein Doppelknoten sein. Dieser löst sich auch beim glitschigsten Nylongarn nicht. Auch die erste Reihe an einen Stoff arbeitet man aus Stabilitätsgründen immer mit Doppelknoten.

Julias Spitzenkiste