Julias Spitzenkiste
 

Einen neuen Faden einsetzen

Da Igne Oya recht viel Faden verbraucht, kommt man schon bald an den Punkt, an dem man einen frischen Faden ansetzen muss. Nicht vergessen, diesen Faden vorher zu dehnen, wenn das Garn gedehnt werden muss. (Polyester, Viskose)

Wichtig ist, dass man daran denkt, den frisch angesetzten Faden mit ein paar Knoten zu überknoten. Der Doppelknoten des Igne Oya lässt sich zwar von oben her fast nicht lösen, daher kann man den alten Faden bedenkenlos kurz abschneiden, von unten her allerdings geht der Knoten mühelos auf.

Dies übrigens als Ratschlag am Rande falls man doch einmal einen Knoten lösen möchte: Von unten den Nadelfaden vorsichtig herausziehen - offen ist der Knoten. Einziges Problem ist, dass das Garn dazu neigt sich zu splissen. Mein Rat wäre daher, das Öffnen von Knoten zu vermeiden wo immer möglich.

Man zieht den alten Faden noch als Spannfaden durch die erste Schlinge der soeben gearbeiteten Reihe und beginnt die neue Reihe mit einem neuen Faden.

Hier überfängt man Spannfaden und neuen Faden mit Knoten.

Man macht mit dem alten Faden einen Doppelknoten und schneidet knapp ab. In dieselbe Schlinge setzt man den ersten Doppelknoten mit dem neuen Faden.
Wenn man sauber gearbeitet hat ist dieser Ansatz fast nicht sichtbar.
Man setzt den neuen Faden mit einem Doppelknoten unmittelbar neben den alten Faden und schneidet den alten Faden knapp ab.

 

Faden an der Nadel befestigen

Wenn der Faden im Lauf der Arbeit kurz wird, kann es sinnvoll sein, ihn für die restlichen Stiche an der Nadel festzuknoten.
Man zieht den Faden bis auf ungefähr einen Zentimeter aus der Nadel.
Man legt mit dem aus dem Arbeitsstück kommenden Faden eine Schlinge wobei das zur Nadel hinführende Ende unten liegt.
Nun sticht man mit der Nadel durch eine Fadenschlinge.
Man schiebt die Fadenschlinge über das Öhr nach unten und zieht am aus dem Arbeitsstück kommenden Faden um den Knoten möglichst knapp hinter der Nadel festzuziehen.
Julias Spitzenkiste