Julias Spitzenkiste
 

Raute

Um eine Rautenform zu erhalten, muss man zuerst zunehmen, dann wieder abnehmen. Man beginnt die Raute an einer einzelnen Schlinge.
In diese Schlinge setzt man nun drei Knoten - also zwei neue Schlingen
Man kehrt wieder zum rechten Rand zurück. Diesmal setzt man in die erste Schlinge zwei Knoten und geht normal zur nächsten Schlinge weiter.
In die letzte Schlinge der Reihe setzt man ebenfalls zwei Knoten. Man hat nun drei Schlingen.
So nimmt man in jeder Reihe eine dadurch zu, dass man jeweils in die erste und letzte Schlinge zwei Knoten setzt.
Hat die Raute die gewünschte Breite, arbeitet man wie beim Dreieck weiter und nimmt pro Reihe eine Schlinge ab.
Ist die Raute beendet, kann man sie natürlich mit einer anderen Farbe überfangen.

Bei einer Blüte werden die Rauten allerdings erst im letzten Arbeitsschritt alle gemeinsam überfangen.

Zunehmen

Auch in einem Kelch kann man zunehmen in dem man einfach zwei Knoten in dieselbe Schlinge platziert.
So kann man die Weite des Blütenkelches variieren.
Auch das Arbeiten eines flachen Kreises wird so möglich.
Julias Spitzenkiste